Es kommt mir vor, als wäre es gestern gewesen, dass ich mein kleines Mädchen das erste Mal im Arm halten durfte. Tatsächlich liegt dieser Moment aber schon mehr als drei Jahre zurück. Das kleine Mädchen ist gewachsen, springt um mich herum und erzählt wie ein Wasserfall. Und sie freut sich auf den Kindergartenstart im September.

Leo Lausemaus lässt sich nicht ärgern

Leo Lausemaus geht zwar schon längere Zeit in den Kindergarten, aber auch er freut sich auf das Ende der Sommerferien. Denn dann beginnt das neue Kindergartenjahr und er sieht endlich seine Freunde wieder. Leo ist auch gespannt auf die Kinder, die neu dabei sind. Vielleicht sind ja Spielkameraden für ihn dabei. Wie sich aber herausstellt, sind drei der neuen Kinder etwas größer und gar nicht nett. Anstatt mit der kleinen Lausemaus zu spielen, lachen sie ihn aus und verspotten ihn. Damit nicht genug: in der Frühstückspause nehmen sie ihm sogar den leckeren Donut weg, den seine Mama extra für ihn gebacken hat. Leo ist natürlich traurig, aber er spricht weder mit der Kindergärtnerin noch mit seinen Eltern über die Vorfälle. Am nächsten Tag sind die fiesen neuen Kinder nicht netter zu Leo, ganz im Gegenteil. Sie schnappen sich seinen geliebten Teddy.

„,Haha, wer spielt denn noch mit einem Teddy? Hol ihn dir doch, wenn du ihn wiederhaben willst!‘, ärgern ihn die großen Jungs.“

Sie werfen den Teddy hin und her und stopfen ihn in eine Spielzeugkiste. Die Kindergärtnerin bekommt leider nichts von den Machenschaften der drei Kinder mit. Und so verkündet Leo am Abend des Tages, dass er nicht mehr in den Kindergarten gehen will. Schließlich vertraut er sich seiner Mutter an. Die tröstet ihn und erklärt ihm, dass das Verhalten der neuen Kinder nicht in Ordnung ist. Sie will mit der Kindergärtnerin sprechen, denn so geht es nicht. Durch die Worte der Mutter gestärkt findet Leo Lausemaus am folgenden Morgen sein Selbstbewusstsein wieder und stellt sich schützend vor ein kleineres Kind, das ebenfalls ins Visier der fiesen Jungs geraten ist. Und auch sonst wird am Ende natürlich alles gut.

Gewinnspiel: Mitmachen und Leo Lausemaus-Buch gewinnen

Bist du neugierig auf die neue Leo Lausemaus-Geschichte geworden? Dann mach jetzt bei unserem Gewinnspiel mit. Gemeinsam mit dem Lingen Verlag verlosen wir zwei Exemplare von Leo Lausemaus lässt sich nicht ärgern. Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen, hinterlasse uns einfach einen Kommentar (hier, bei Instagram oder bei Facebook) und verrate uns, warum du das Buch gewinnen möchtest. Schon bist du im Lostopf und mit etwas Glück vielleicht der Gewinner. Die Teilnahmebedingungen findest du ganz unten in diesem Artikel.

leo lausemaus lässt sich nicht ärgern

Mobbing im Kindergarten

Wenn man an Kinder im Kindergartenalter denkt, ist der Gedanke an Mobbing eher schwer vorstellbar. Vielmehr ist es in dem Alter doch so, dass Gefühle immer noch übermächtig werden können. Gefühle, die vielleicht auch mal dazu verleiten zu schubsen oder zu hauen. Solche dem Alter entsprechenden Handlungen fallen natürlich nicht unter den Begriff Mobbing. Auch ist es normal, dass es unterschiedliche Charaktere gibt: Während ein Kind dominant ist, ist das andere zurückhaltend. Während das Kind Ideen vorgibt, macht das andere „nur“ mit. Während ein Kind seine Meinung sagt, fällt das dem anderen schwerer. Kinder sind genauso unterschiedlich wie Erwachsene auch.

Von Mobbing im Kindergarten wird dann gesprochen, wenn Kinder über einen längeren Zeitraum von anderen Kindern seelisch oder auch körperlich verletzt werden. In der Regel sind mehrere Kinder an den Mobbing-Aktionen beteiligt und es liegt ein Machtungleichgewicht (zum Beispiel durch Alter bzw. Größe) vor.

Gestärkt in die Kindergartenzeit

Ich freue mich mit meiner Tochter auf die bevorstehende Kindergartenzeit, von ganzem Herzen. Aber da ist auch ein Wechselbad der Gefühle, das mich umgibt. Etwas sentimental, etwas traurig und etwas besorgt. Stolz, voller Freude und sehr dankbar. All das bin ich. Denn meine Tochter beginnt, ihre eigenen Wege zu gehen. Ohne mich und ohne meinen Schutz. Diese kleine Person, die voller Fröhlichkeit und Kreativität steckt. Die von morgens bis abends in Büchern versinken könnte. Die so hoch klettert, wie es nur geht und ihre eigenen Kräfte dabei so gut einschätzen kann. Selbstbewusst ist sie. Und ich wünsche mir sehr, dass das so bleibt.

Die Vorstellung, das eigene Kind könnte gemobbt werden, ist furchtbar. Denn Mobbing im Kindergarten ist ein Thema, das die Entwicklung eines Kindes nachhaltig beeinflussen kann und sich leicht in der Schule fortsetzt. Deswegen versuchen wir unsere Tochter im Vorfeld zu stärken. Natürlich indem wir versuchen, ihr ein gutes Gefühl zu geben und sie nicht kleiner zu machen als sie ist. Wir versuchen ihre Stärken zu fördern. Wir versuchen ihr beizubringen und vorzuleben, wie man miteinander umgeht. Und wir versuchen, ihr für den Fall des Falles Lösungswege aufzuzeigen. Dabei unterstützt uns die neue Leo Lausemaus-Geschichte, denn sie zeigt, wie gemein Kinder sein können. Sie zeigt aber auch, wie man solch eine unangenehme Situation beenden kann. Nämlich, indem man das Verhalten nicht schweigend hinnimmt, sondern indem man darüber spricht und sich seinen Bezugspersonen anvertraut. Und das ist ganz wichtig, spätestens wenn zu den Taten noch die Drohung dazu kommt „Wenn du jemandem davon erzählst, dann …“. Die neue Leo Lausemaus-Geschichte befasst sich also mit einem sehr wichtigen Thema und ich kann sie nur allen Eltern mit Kindern im entsprechenden Alter ans Herz legen.

leo lausemaus lässt sich nicht ärgern

Leo Lausemaus lässt sich nicht ärgern

Buch kaufen

P.S. Leo Lausemaus unterstützt übrigens das bundesweite, spendenfinanzierte Mobbing-Präventationsprogramm „DU DOOF?!“ der Stiftung „Mobbing stoppen! Kinder stärken!“ von Tom Lehel für Grundschulen. Schau doch mal vorbei!

Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel

Das Gewinnspiel endet am 08.09.2019. Der Gewinner wird per Losverfahren ermittelt und im Anschluss von uns benachrichtigt. Der Versand kann nur innerhalb von Deutschland erfolgen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Autor

Als ich klein war, konnte ich es nicht abwarten, endlich selber lesen zu können. Ich liebte es sehr, wenn meine Eltern mir aus Büchern vorlasen. Aber es reizte mich, es ihnen gleich zu tun und selbst die gedruckten Wörter zu einer Geschichte zusammenzusetzen. Nachdem ich endlich lesen gelernt hatte, verschlang ich ein Buch nach dem anderen. 2016 bin ich Mutter geworden und ich möchte meiner Tochter Sina die Welt der Bücher eröffnen wie sie einst mir geöffnet wurde.

32 Comments

  1. Falko Bolze Antworten

    Gerne würde ich meinem Enkelind dieses liebevoll gestaltete – wunderschöne Illustrationen implizierende – Buch vorlesen und ihm mt der Geschichte aus der Welt der beliebten Lausemaus ersprießliche Werte vermitteln und sein Sozialverhalten sublimieren!

  2. Sarah Kazon Antworten

    Das wäre ein tolles Geschenk für den Sohn einer meiner besten Freundinnen. Der kleine Rabauke soll sich ebenfalls nicht ärgern lassen 😀

  3. Manuela Riedel Antworten

    Mein kleiner Minimann kommt bald in den Kindergarten da würde das Buch perfekt passen. Leo Lausemaus ist hier sowieso der Held.

  4. So ein schönes Buch, daraus würde ich meinen beiden Enkelkindern gerne vorlesen

  5. Ich finde es toll, dass ihr das Präventionsprogramm gegen Mobbing unterstützt . Ein tolles Buch, für das ich gerne beim Gewinnspiel teilnehme. Schönen Sonntag wünsch ich noch

  6. Meine Kinder lieben die Geschichten von Leo Lausemaus. Am liebsten vorm schlafen mindestens einmal vorlesen :). Das Buch haben wir aber noch nicht und würden uns tierisch freuen es zu gewinnen.:)

    “ Leo Lausemaus wohnt in einem Mäusehaus“ 😊

  7. Mein Sohn wächst mit Leo Lausemaus auf und dieses Buch hilft ihm bestimmt, sich gegen Ungerechtigkeiten zu wehren.

  8. Wäre ein super Geschenk für meinen Neffen….im Kindergarten ist es nicht immer soo leicht..

  9. Meine Töchter lieben Bücher. Immer wieder betteln sie darum ihnen neue Geschichten vorzulesen.

  10. Kerstin Müller Antworten

    Meine kleine Lausemaus startet morgen im Kindergarten. Das Wechselbad der Gefühle, das die Autorin beschreibt, ist mir daher gut bekannt. Mit Hilfe der Erfahrungen von Leo lässt sich wunderbar über Situationen und Gefühle sprechen, genau das was die kleinen Weltentdecker nun brauchen. Wir würden uns sehr darüber freuen.

  11. Oh das wäre ja ein Traum für meine kleine Maus <3 wow was für ein toller Gewinn, da würde ich ja nur noch Freudensprünge machen ❤ ein traum ❤ der hammer #danke für das tolle #gewinnspiel ich drücke gaaaannz fest die Daumen! ❤

  12. Leo Lesemaus ist ja bekannt für schöne Geschichten und tolle Bilder. Da wäre was für meine 2 kleinen Mäuse

  13. weil meine Enkelkinder die Geschichten von Leo Lausemaus über alles lieben

  14. Daa Buch wäre für meinen Neffen. Er kam im sommer in den Kindergarten. Und da gibt es einige Kinder, die ihn immer wieder schubsen, kneifen und sogar beißen. Wir haben ihm schon oft gesagt er soll sich wehren. Aaaber.. er macht es nicht. Ich denke mir, weil er Angst hat.
    Vielleicht würde ihm das Buch helfen. Denn das wäre wirklich schön.
    Vielen Dank für die tolle Gewinnchance 😍

  15. Anna Müller Antworten

    Tolles Buch für meine Kleine, sie kommt auch bald in den Kindergarten.

  16. Mein kleiner Sohn Arthur (22 Monate) geht seit einem halben Jahr in die Kita. Ich denke, dass er sich wohl fühlt. Allerdings ist er viel für sich. Nimmt ihm ein Kind etwas weg, sucht er sich einfach etwas anderes. Hohe Sozialkompetenz, ich als Mama hoffe allerdings, dass er sich noch etwas durchzusetzen lernt. 😉 Das Buch klingt sehr interessant und da wir jeden Tag Bücher ansehen und ich daraus vorlese, würde ich mich sehr über dieses Leo-Buch freuen. Danke für die tolle Verlosung! Da versuche ich sehr gern mein Glück! 🙂

  17. Die Kinder von guten Freunden kommen demnächst in den Kindergarten, da wäre das Buch perfekt 🙂

Was sagst du?