Mit dem Humor ist es so eine Sache – was den einen zum Lachen bringt, amüsiert den anderen noch lange nicht. Gut, dass jetzt ein Bilderbuch erschienen ist, welches es sich zur Aufgabe macht, die Feinhumorik von Kindern zu fördern: Meine ersten Flachwitze von Andrea Harmonika und Katharina Madesta.

Gewinnspiel-Spoiler: Ihr könnt das Buch und das passende Postkarten-Set weiter unten im Text gewinnen. Lest also unbedingt weiter!

Humor oder nicht Humor

Ich persönlich gehöre zu der Sorte Mensch, die über vieles, was landläufig als Humor gilt, häufig nicht lachen kann. Schon als Kind mochte ich Witze nicht wirklich. Häufig derbe, nicht selten dämlich und bisweilen sogar gemein. Ich war also erstmal zurückhaltend, als ich von Meine ersten Flachwitze gehört habe. Als ich allerdings den Untertitel „Ein Bilderbuch zur Förderung der Feinhumorik“ gelesen habe, wurde ich neugierig. Denn ich hatte so eine Ahnung, dass sich mehr hinter dem Buch verbirgt als die „Klein Fritzchen“-Witze aus meiner Kindheit.

Flachwitz komm raus

Der Begriff „Flachwitz“ hinterließ mich allerdings etwas ratlos. Was genau sollte das sein? Ein Witz, der so flach (bzw. eben im Sinne von seicht) ist, dass sogar der unlustigste Mensch ihn versteht und darüber lacht? Der Duden ist an der Stelle offensichtlich noch weniger humoristisch als ich, denn dort wird der Begriff nicht geführt. Meine nächste Station war also Wikipedia, wo der Flachwitz als Synonym des Kalauers definiert wird:

„Als Kalauer bezeichnet man ein einfaches Wortspiel mit Wörtern unterschiedlicher Bedeutung von gleichem Klang oder gleicher Schreibweise. Sie werden manchmal als Flachwitz oder Plattwitz bezeichnet, da bei Kalauern in der Regel eine eher geringe „Lustigkeit“ zumindest in Kauf genommen oder sogar ironisch eingesetzt wird.“
(Quelle: wikipedia.de)

Und tatsächlich: „Meine ersten Flachwitze“ ist voll mit Wortspielen. Wunderbaren Wortspielen in Reimform. Und damit warf ich alle Vorurteile über Bord und freute mich auf die Ankunft des Buches.

Das (Buch) schau’n wir uns genauer an

Und ich wurde nicht enttäucht. Das Buch ist voll mit liebevoll illustrierten Figuren, die einen genaueren Blick wert sind:

Da trifft man zum Beispiel die Brühwürmchen, die müde Kaffee brühen. Und die Schraupen, die sich hungrig wie Raupen durch fremde Frühstückstische schrauben. Oder die Nöwe, die für keinen Spaß zu begeistern ist:

„Doch was hockt am Strand und macht nix mit,
erstickt den Jux im Keim?
Verweigert sich so konsequent?
Das muss die Nöwe sein!“

meine ersten flachwitze

Die Autorin führt liebevoll von Seite zu Seite, indem sie schon einen Hinweis auf die nächste Szene gibt. Mit den Worten

„Komm mit, wir geh’n mal näher ran! Das schau’n wir uns genauer an!“

schafft sie ein Element, das Kinder sehr schnell mitsprechen können.

Unser Fazit

Es gibt Bücher, die kommen bei uns an und müssen gleich mehrmals nacheinander vorgelesen werden. Meine ersten Flachwitze ist solch ein Buch. Meine Tochter hat sich kringeling gelacht. Ein sehr netter Nebeneffekt, der wahrscheinlich nicht beabsichtigt ist: Kinder, die gerade an ihrer phonologischen Wahrnehmung arbeiten, werden hellhörig: „Das ist doch eine Möwe und keine Nöwe.“ Zumindest war das bei uns so. Alles in allem ein feines Buch, das Kindern sicher viel Freude machen wird.

Gewinnspiel

Seid ihr neugierig geworden? Dann habt ihr jetzt die Chance das Buch und ein Set mit Post- und Ausmalkarten zu gewinnen. Um in den Lostopf zu hüpfen, hinterlasst mir einen Kommentar und verratet mir, für wen ihr das Buch gerne gewinnen möchtet.

Teilnahmebedingungen

Das Gewinnspiel endet am 15.10.2020. Der Gewinner wird per Losverfahren ermittelt und im Anschluss von mir benachrichtigt. Der Versand kann nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz erfolgen. Teilnahme ab 18 Jahren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Hinweis: Der Versand des Gewinns erfolgt über den Veryfatbooks Verlag. Zu diesem Zweck werden Adressdaten nach der Gewinnbenachrichtung abgefragt und an den Verlag weitergegeben. Mit der Übermittlung der Daten seiten des Gewinners (m/w/d) setzen wir das Einverständnis hierfür voraus.

Blogtour zur Förderung der Feinhumorik

Wenn ihr wissen möchtet, was andere Bloggerinnen zum Buch sagen, findet ihr hier weitere Rezensionen, die im Rahmen einer gemeinsamen Blogtour entstanden sind:

Alu von https://grossekoepfe.de
Susanne von https://familienbuecherei.blogspot.com/
Janet von https://www.kinderbuchlesen.de/
Miri von https://geschichtenwolke.de/
Anne von https://www.xmalanderssein.de/
Katja von https://kinderbuch-liebling.de/

Anmerkung: Das Buch „Meine ersten Flachwitze“ wurde uns freundlicherweise als Rezensionsexemplar vom Veryfatbooks Verlag zur Verfügung gestellt.

Autor

Als ich klein war, konnte ich es nicht abwarten, endlich selber lesen zu können. Ich liebte es sehr, wenn meine Eltern mir aus Büchern vorlasen. Aber es reizte mich, es ihnen gleich zu tun und selbst die gedruckten Wörter zu einer Geschichte zusammenzusetzen. Nachdem ich endlich lesen gelernt hatte, verschlang ich ein Buch nach dem anderen. 2016 bin ich Mutter geworden und ich möchte meiner Tochter Sina die Welt der Bücher eröffnen wie sie einst mir geöffnet wurde.

4 Comments

    • Ich würde es gerne für mich gewinnen 😁 viiiielleicht würde ich auch meinen Kleinen beim Lesen auf meinem Schoss haben.🍀🤪🍀

  1. Hallo, Nicole!
    Vielen Dank für die Vorstellung des tollen Buchs! Ich möchte es total gerne für meine beiden Mädels gewinnen, weil sie zur Zeit fast täglich solche Wortwitze nach Hause bringen und sich sicherlich schlapp lachen würden!
    Viele Grüße,
    Naida

Was sagst du?