Trudel Gedudel lebt auf einem kleinen Hühnerhof und ist zufrieden mit ihrem Hühnerleben. Doch eines Tages befindet sie sich mitten in einem Abenteuer …

Auf der anderen Seite des Zauns

Wenn der Hahn kräht, ist Trudel Gedudel die Erste, die an der Tür des Hühnerstalls steht. Denn ihr ist klar, dass nur die frühe Henne den Wurm fängt. Und während die anderen Hühner die Nähe vom Hahn suchen, ist für sie der beste Platz am Zaun. Denn wo keine anderen Hühner sind, sind mehr Würmer für sie. Und andere Hühner sind beim Zaun sicher nicht, denn sie fürchten den Fuchs auf der anderen Seite.

„,Und wenn schon‘, denkt Trudel. ,Der passt ja nicht durch die Maschen.‘“

Hier trifft sie die freche Möwe Gräten-Käthe, die sich einfach nicht Trudels Namen richtig merken will. Sie zieht Trudel gerne auf, weil sie nichts anderes kennt als ihren Hühnerhof „Das-Gelbe-vom-Ei“.

„,Hinter dem Zaun, Sprudel, da wohnt die Freiheit! Da gibt es Abenteuer und Currywurst! Hinter dem Zaun …‘, schwärmt Käthe, ,… da ist das Meer!‘“

Während Trudel noch über die Worte der Möwe, die längst zurück zum Meer geflogen ist, nachdenkt, kommen die beiden Puten Ete und Petete vorbei. Und während diese Warnungen aussprechen, trippelt Trudel auf einem Harkenstiel zum Zaun hoch. Sie möchte einmal auf die andere Seite hinüber schauen. Die Puten wollen sie zurückhalten, doch ihre Rettungsaktion sorgt dafür, dass Trudel auf die andere Seite geschleudert wird.

„,Da komme ich nicht wieder rüber, das ist mal klar‘, stellt sie fest. ,Aber es gibt ein Tor‘, fällt ihr ein. ,Für Besucher und Lieferanten.‘ ,Ich gehe einfach vorne wieder rein‘, beschließt Trudel und kämpft sich durch die Brombeeren.“

Als ihr aber Brennesseln den Weg versperren, muss sie einen anderen Weg gehen. Nachdem sie eine Weile gelaufen ist, stellt sie fest, dass der Zaun weg ist. Und dann fängt es auch noch an zu regnen. Immerhin findet sie in einem Strandkorb Unterschlupf. Als Gräten-Käthe das Huhn hier findet, traut sie ihren Augen kaum. Bevor sie weiterfliegt, warnt sie Trudel noch: „,… hier wohnt der Klabautermann, das alte Gespenst‘.“ Ob die Geschichte für Trudel gut ausgeht, lest ihr am besten selbst.

Ein liebenswertes Huhn

Mir hat die Geschichte von Trudel Gedudel sehr gut gefallen. Trudel hat ihre eigenen Lebensansichten und sie ist nicht bang, wenigstens einen Blick aufs Abenteuer zu werfen. Dass es nicht beim Blick allein bleibt und sie bald mittendrin ist, hat sie wohl nicht geahnt. Aber einschüchtern lässt sie sich nicht, stattdessen sucht sie eine Lösung. Voller Optimismus, frei von Angst. Dank ihrer liebenswerten, teils naiven Art begleitet man sie gerne auf ihrer Suche nach „mehr“. Man kann dieses Huhn nur ins Herz schließen, das merken auch noch Gräten-Käthe und Herr Klautermann.

Buchinformationen

Eva Muszynski: Trudel Gedudel purzelt vom Zaun
Mit Illustrationen von Karsten Teich
cbj Kinder- und Jugendbuchverlag, München 2019
Hardcover, 88 Seiten
Ab 5 Jahren
Jetzt bei amazon.de kaufen!*

Klappentext

Trudel Gedudel ist ein Huhn. Sie lebt auf einem Bauernhof und gluckt bei Tee und Gebäck mit anderem Federvieh zusammen. Eines Tages, nach einem Streit mit den Zwillings-Puten Ete und Petete, findet sich Trudel auf dem Zaun wieder. Dort gehören brave Hühner nicht hin, denn der Zaun ist die Grenze zum Wald, ja zur Wildnis überhaupt! Das bringt Trudel so aus dem Gleichgewicht, dass sie stürzt – und zwar auf die andere Seite. Jetzt muss sie sich in der großen, weiten Welt alleine zurechtfinden und dort gibt es nicht nur Freunde: Gräten-Käthe und Herr Klabautermann wollen sie loswerden. Doch ein Huhn wie Trudel sollte man nicht unterschätzen …

trudel gedudel purzelt vom zaun

Trudel Gedudel purzelt vom Zaun

Buch kaufen*

Anmerkung: Das Buch „Trudel Gedudel purzelt vom Zaun“ wurde uns freundlicherweise als Rezensionsexemplar vom cbj Kinder- und Jugendbuchverlag zur Verfügung gestellt.am

Autor

Als ich klein war, konnte ich es nicht abwarten, endlich selber lesen zu können. Ich liebte es sehr, wenn meine Eltern mir aus Büchern vorlasen. Aber es reizte mich, es ihnen gleich zu tun und selbst die gedruckten Wörter zu einer Geschichte zusammenzusetzen. Nachdem ich endlich lesen gelernt hatte, verschlang ich ein Buch nach dem anderen. 2016 bin ich Mutter geworden und ich möchte meiner Tochter Sina die Welt der Bücher eröffnen wie sie einst mir geöffnet wurde.

Comments are closed.