Die kleinen Hasen freuen sich: Neue Nachbarn sind eingezogen – Ratten! Doch was haben die anderen Hausbewohner nicht alles über Ratten gehört: Sie sind unordentlich, schmutzig, riechen streng und sollen sogar stehlen! Ob sich die Vorurteile bewahrheiten erfahren kleine Leser ab 3 Jahren in dem Buch Wer freut sich über neue Nachbarn?.

Die Ratten ziehen ein

Die kleinen Hasen wohnen ganz oben in einem Haus. Als Herr Taube ihnen die Neuigkeit bringt, dass Ratten ins Erdgeschoss ziehen, spielen sie gerade auf dem Dach. Ganz aus dem Häuschen vor Freude rennen sie schnell zu ihrer großen Schwester. Die schlägt vor, die neuen Nachbarn zu begrüßen. Auf dem Weg nach unten wollen sie Nachbarsschaf Finn mitnehmen. Finn sorgt sich allerdings, dass die Ratten unordentlich sein könnten.

„„Ich glaube, Ratten sind nicht sehr ordentlich. Wir müssen dafür sorgen, dass sie das Haus sauber halten. Kommt, wir holen die anderen und schmieden einen Plan.““

So ziehen sie weiter eine Etage tiefer zu den Schweinen Walter und Matilda. Diese sind gar nicht begeistert und meinen zu wissen, dass Ratten schmutzig sind und stinken. Entsetzt gehen sie zu den Nachbarsbären nach unten. Und auch die wissen etwas über Ratten zu erzählen: sie stehlen Essen. Weiter geht es im Haus nach unten zu den Kühen. Dort setzt Bär Norbu noch einen drauf:

„„Stinkende, schmutzige, diebische RATTEN sind unten eingezogen. Und ich habe gehört, dass sie sich liebend gern durch Wände nagen. Das GANZE HAUS kann einstürzen.““

Oma Ziege ahnt von all dem noch nichts, als es an ihrer Tier hämmert:

„„RATTEN! RIESIGE, SCHMUTZIGE, STINKENDE, DIEBISCHE, GEFÄHRLICHE RATTEN sind unten eingezogen und sie werden das ganze Haus zum Einsturz bringen und begraben uns lebendig unter RATTENKACKA!““

Alle sind ganz außer sich. Ganz klar: die Ratten müssen wieder ausziehen. Als die Nachbarn schließlich vor der Tür der Ratten im Erdgeschoss ankommen, graut ihnen davor, was sie dahinter erwartet. Aber siehe da – „eine kleine, saubere, freundlich wirkende Ratte lächelte sie an.“

Ein Buch über die Entstehung von Vorurteilen

Wer freut sich über neue Nachbarn? ist ein ganz wunderbares Kinderbuch, das ebenso einfach wie eindrucksvoll zeigt, wie Vorurteile entstehen. Eigentlich freuen sich die Hasen darüber, dass neue Nachbarn eingezogen sind und dass sie eine neue Tierart kennenlernen dürfen. Doch Etage für Etage nimmt die Freude ab und die Vorurteile nehmen zu. Und diese schüren Ängste, dass sich etwas ändern könnte. Denn die neuen Nachbarn verwüsten das Haus, stehlen essen und nagen die Wände an. Der Wunsch danach, dass es alles so bleibt wie es ist, wird so übermächtig, dass die Aussagen immer abstruser werden, so zum Beispiel, dass alle Hausbewohner lebendig unter Rattenkacka begraben werden.

Ich finde dieses Buch in der heutigen Zuwanderungszeit enorm wichtig! Denn auch gewisse Parteien schüren Vorurteile und spielen mit Ängsten gegenüber fremden Kulturen. Wir alle sind tagtäglich mit Vorurteilen konfroniert, die wir für uns selber bewerten müssen. Das Buch Wer freut sich über neue Nachbarn? liefert eine gute Grundlage, um schon die Kleinsten zu sensibilisieren.

Buchinformationen

Sarah McIntyre: Wer freut sich über neue Nachbarn?
Aus dem Englischen von Corinna Wieja
Magellan Verlag, Bamberg 2018
Hardcover, 32 Seiten
Ab 3 Jahren
Jetzt bei amazon.de kaufen!*

Klappentext

Die kleinen Hasen freuen sich: Neue Nachbarn sind eingezogen – Ratten! Hopsend, tapsend und polternd verbreiten sie die Neuigkeiten in Windeseile im ganzen Haus. Doch was haben die anderen Bewohner nicht alles über Ratten gehört: Sie sind unordentlich, schmutzig, riechen streng und sollen sogar stehlen! Aber stimmt das wirklich …?

Eine lustig, rasant erzählte Geschichte über Offenheit und Toleranz

wer freut sich über neue nachbarn

Wer freut sich über neue Nachbarn?

Buch kaufen*

Anmerkung: Das Buch „Wer freut sich über neue Nachbarn?“ wurde uns freundlicherweise als Rezensionsexemplar vom Magellan Verlag zur Verfügung gestellt.

Autor

Als ich klein war, konnte ich es nicht abwarten, endlich selber lesen zu können. Ich liebte es sehr, wenn meine Eltern mir aus Büchern vorlasen. Aber es reizte mich, es ihnen gleich zu tun und selbst die gedruckten Wörter zu einer Geschichte zusammenzusetzen. Nachdem ich endlich lesen gelernt hatte, verschlang ich ein Buch nach dem anderen. 2016 bin ich Mutter geworden und ich möchte meiner Tochter Sina die Welt der Bücher eröffnen wie sie einst mir geöffnet wurde.

Comments are closed.