Stell dir vor, du bist mitten in der Nacht wach. Voller Tatendrang möchtest du in den Tag starten, aber keiner macht mit. So geht es dem kleinen Mo in Bettina Zimmermanns Buch Mo – Ich bin jetzt wach!

Superpower für den Tag

Eigentlich ist alles wie immer als Mama den kleinen Mo ins Bett bringt. Vorlesen, kuscheln und ein Gutenachtkuss auf die Nasenspitze. Doch gerade als Mama den Haushalt erledigt hat und es sich mit einem Buch bequem machen möchte, steht Mo vor ihr:

„Ich bin jetzt wach. Ich möchte aufstehen.“

Mama versucht ihn davon zu überzeugen, dass es mitten in der Nacht ist und noch keine Aufstehzeit. Aber Mo lässt sich nicht beirren. Er hat jede Menge Ideen, was man jetzt tun könnte. Als erstes möchte er zum Bäcker und wie jeden Morgen ein Brötchen mit Power-Körnern. Mama erklärt ihm daraufhin, dass der Bäcker geschlossen hat und die Brötchen erst noch gebacken werden müssen. So macht er einen Vorschlag nach dem anderen: in den Kindergarten gehen, mit dem Nachbarsjungen spielen, mit dem Hund von Frau Richter Gassi gehen, Fußball spielen, auf den Spielplatz gehen, Würstchen auf dem Markt essen. Mama erklärt ihm geduldig, warum er all diese Dinge nicht in der Nacht tun kann.

„Mo ist enttäuscht. Er würde so gerne etwas unternehmen. Zum Glück hat er gleich eine neue Idee. „Mama, dann gehe ich halt zum Spielplatz! Da ist immer was los.““

Erstaunt stellt Mo fest, dass man in der Nacht tatsächlich nichts machen kann – außer zu schlafen. Wie langweilig. Aber Mama erklärt ihm, dass schlafen gar nicht so langweilig ist. Denn während Mo schläft, sammelt er Superpower für den nächsten Tag.

„„Und ohne die würde dein Tag völlig anders aussehen, denn du würdest immer und überall einschlafen.““

Wir lieben dieses Buch!

Eigentlich ist Mo – Ich bin jetzt wach! für Kinder ab vier Jahren empfohlen. Das beeindruckt meine fast dreijährige Tochter allerdings wenig. Sie liebt Mo. Und nicht nur sie: auch ich lese das Buch sehr gerne vor. Denn es ist eine andere Art von Gutenachtgeschichte, die einfach Spaß macht. Man kann sich wunderbar in den kleinen Mo hineinversetzen, der einen Vorschlag nach dem anderen macht. Bis er zum Schluß selbst zu der Erkenntnis kommt, dass es wohl doch notwendig ist, zu schlafen.
Ich persönlich mag die Illustrationen von Annabelle von Sperber sehr gerne, die uns schon durch ihre Lotti und Theo*-Reihe bekannt waren. Die Vorstellung von Mo ist sehr schön mit der Realität ins Verhältnis gesetzt. Immer wenn Mo einen Vorschlag macht, wird dieser auf der linken Buchseite so dargestellt, wie er sich die Situation vorstellt. Diese ist so abgebildet, wie er sie vom Tage kennt. Auf der rechten Buchseite sieht man, wie die Situation in der Nacht wäre, zum Beispiel wie Mo im Dunkeln alleine im Kindergarten sitzt. Von uns bekommt dieses Buch auf jeden Fall eine klare Empfehlung.

Buchinformationen

Bettina Zimmermann: Mo – Ich bin jetzt wach!
Mit Illustrationen von Annabelle von Sperber
Baumhaus Verlag, Köln 2014
Hardcover, 32 Seiten
Ab 4 Jahren
Jetzt bei amazon.de kaufen!*

Klappentext

Was wäre wenn…
der Tag mitten in der Nacht beginnt?
„Aber es ist noch gar nicht Aufstehzeit“, sagt Mama erstaunt, als Mo plötzlich vor ihr steht. Eigentlich sollte er tief und fest schlafen. Doch Mo ist wach. Hellwach. Und dass es draußen dunkel ist, stört ihn keineswegs. Er fängt den Tag jetzt trotzdem an! Oder geht das etwa nicht?
Eine lustige Gutenachtgeschichte, die verrät, wozu die Nacht gut ist. Von Bettina Zimmermann, der aus Film und Fernsehen bekannten Schauspielerin.

mo ich bin jetzt wach

Mo – Ich bin jetzt wach!

Buch kaufen*

Autor

Als ich klein war, konnte ich es nicht abwarten, endlich selber lesen zu können. Ich liebte es sehr, wenn meine Eltern mir aus Büchern vorlasen. Aber es reizte mich, es ihnen gleich zu tun und selbst die gedruckten Wörter zu einer Geschichte zusammenzusetzen. Nachdem ich endlich lesen gelernt hatte, verschlang ich ein Buch nach dem anderen. 2016 bin ich Mutter geworden und ich möchte meiner Tochter Sina die Welt der Bücher eröffnen wie sie einst mir geöffnet wurde.

Comments are closed.