Die neuen 1-2-3 Minutengeschichten: Kunterbunte Weihnachten versprechen fröhliche Geschichten und buntes Weihnachtstreiben.

Weihnachtsgeschichten nach dem 1-2-3 Prinzip

„1-2-3 Minutengeschichten“ gibt es bereits seit mehr als 25 Jahren. Erfinder Manfred Mai erlärt im Vorwort, wie er auf die Idee kam. Wenn Kindern Geschichten gefallen, wünschen sie sich „noch eine“ und „noch eine“. Mit den Geschichten, die 1, 2 oder 3 Minuten kurz sind, kann der Wunsch schnell erfüllt werden. Die neue Ausgabe der „1-2-3 Minutengeschichten“ trägt den Titel „Kunterbunte Weihnachten“ und wurde von Cally Stronk und ihrem Ehemann Christian Friedrich mit Geschichten bestückt.

Meine Lieblingsgeschichte

40 Geschichten hat das Autorenteam geschrieben. Alle sind weihnachtlich, dabei aber sehr frisch und modern. Da gibt es zum Beispiel die Geschichte vom Gespensterkind, das 24 Tage lang durch 24 Häuser spukt, bis endlich Weihnachten ist. Oder die Geschichte vom Schrottwichtel Blechfried, der bei Youwichtel über sein Praktikum beim Weihnachtsmann berichtet. Oder die Geschichte vom Weihnachtsmann, der den Haushalt schmeißt, während die Weihnachtsfrau mit dem Schlitten zur Arbeit düst. Oder, oder, oder …
Bei der Fülle an Geschichten ist es gar nicht so einfach, sich für eine Lieblingsgeschichte zu entscheiden. Ich habe sie trotzdem gefunden: Rudolphs Rentierschnupfen.
Wir alle kennen wohl die Geschichte von Rudolph, dem Rentier mit der roten Nase. Hast du dich auch schon mal gefragt, warum Rudolphs Nase rot ist? Dasher, Dancer, Prancer, Vixen, Comet, Cupid, Donner, Blitzen – alle haben normale Rentiernasen. Nur Rudolph nicht. Den Grund erfahren wir nun endlich in Kunterbunte Weihnachten.

Rudolphs Rentierschnupfen

Der Weihnachtsmann und seine Rentiere haben jede Menge zu tun. Von Rudolph können sie aber in diesem Jahr keine große Hilfe erwarten: Er hat eine Weihnachtsallergie und es geht ihm gar nicht gut. Der Weihnachtsmann ist besorgt und steckt das Rentier mit der roten Schnupfnase ins Bett. Nach einer Weile bemerkt er, dass Rudolph schmatzend im Schlafanzug durch das Haus läuft.

„„Was futterst du denn da?“, fragte der Weihnachtsmann. „Och, nibbeldinichts!“, antwortete Rudolph schnell.“

Wie sich herausstellt, futtert Rudolph die ganze Zeit Haselnussplätzchen und hat eine Allergie gegen Haselnüsse. Er steigt auf Walnussplätzchen um und es geht ihm besser. Keine Spur mehr von „Weihnachtsallergie“. Die Arbeit macht ihm wieder Spaß und Weihnachten kann kommen.

„Und immer, wenn Rudolph sich besonders freut bei seiner Arbeit, bekommt er auch heute noch eine rote Nase.“

Kunterbunt und alles andere als langweilig

Vorlesegeschichten sind so eine Sache. Ich kann mich gut daran erinnern, dass ich als Kind kein großer Fan von Büchern war, die in sich abgeschlossene kurze Geschichten enthielten. Ich fand sie schlichtweg langweilig. Die kunterbunten Weihnachtsgeschichten von Cally Stronk und Christian Friedrich hätten meinem jüngeren Ich aber sicher gut gefallen. Denn sie sind alles andere als langweilig – im Gegenteil: ich finde sie sehr erfrischend. Und wer gut aufpasst, findet zu einigen Geschichten die Fortsetzung in den Folgegeschichten. Das gefällt mir persönlich sehr. Die Illustrationen von Pe Grigo schaffen es, die Geschichten noch liebenswerter zu machen. Wer Vorlesegeschichten zu Weihnachten sucht, ist mit diesem Buch sicher gut beraten.

Buchinformationen

Cally Stronk & Christian Friedrich: 1-2-3 Minutengeschichten: Kunterbunte Weihnachten
Mit Illustrationen von Pe Grigo
Ravensburger Buchverlag, Ravensburg 2018
Hardcover, 144 Seiten
Ab 4 Jahren
Jetzt bei amazon.de kaufen!*

Klappentext

Ein so buntes Weihnachtstreiben gab es noch nie! Kuschelt euch warm ein und lauscht den lustigen Abenteuern von Matz und Hanna, dem kleinen Gespenst und seinem ungewöhnlichen Adventskalender, dem heimlichen Fest der Spielzeuge und vielen mehr.
Geschichten zum Vorlesen und Fröhlichsein, so kommt Weihnachten ganz schnell!

1-2-3 Minutengeschichten: Kunterbunte Weihnachten

Buch kaufen*

Anmerkung: Das Buch „1-2-3 Minutengeschichten: Kunterbunte Weihnachten“ wurde uns freundlicherweise als Rezensionsexemplar von der Autorin zur Verfügung gestellt.

Autor

Als ich klein war, konnte ich es nicht abwarten, endlich selber lesen zu können. Ich liebte es sehr, wenn meine Eltern mir aus Büchern vorlasen. Aber es reizte mich, es ihnen gleich zu tun und selbst die gedruckten Wörter zu einer Geschichte zusammenzusetzen. Nachdem ich endlich lesen gelernt hatte, verschlang ich ein Buch nach dem anderen. 2016 bin ich Mutter geworden und ich möchte meiner Tochter Sina die Welt der Bücher eröffnen wie sie einst mir geöffnet wurde.

Comments are closed.